Hornstein & Thiele
Psychotherapeutische Praxisgemeinschaft
Kleiner Stützpfeiler

Was ist Beratung in Abgrenzung zur Psychotherapie?

Wenn die psychischen Beschwerden nicht krankheitswertig sind oder wenn es sich um Probleme und Ziele der Weiterentwicklung handelt, unabhängig von besonderer psychischer Belastung, reichen meist stützende Gespräche, Information, Anleitung und Training um sie zu beheben. Dies bezeichnen wir dann als Beratung. Ist die Beratung kontinuierlich begleitend beim Anstreben eines bestimmten Ziels sprechen wir auch von Coaching. Auch hier werden die Methoden sachspezifisch eingesetzt d.h. sie erfordern vom Berater spezifische Kenntnisse über den Beratungsgegenstand z.B. über ein bestimmtes berufliches Arbeitsfeld. Eine Beratung, die weitgehend eine Reflexionshilfe darstellt, zur Erarbeitung einer Übersicht in bestimmten Anforderungssituationen sowie einer kritischen Distanz zum eigenen Verhalten, die zur besseren Bewältigung dieser Situationen und zu neuen Lösungsansätzen führen kann, bezeichnen wir als Supervision.

Zuweilen besteht inhaltlich Unsicherheit, ob ein Problem nun eher einer Beratung oder einer Therapie bedarf z.B. wenn erhebliche psychische Leidenszustände vorliegen wie bei mancher Ehekrise, das Leiden aber nicht nach ICD-10 klassifizierbar ist. In solchen Fällen sprechen Fachleute von einer Therapie (z.B. Ehetherapie). Weil der Gesetzgeber den Begriff Psychotherapie aber enger definiert hat, wird die Intervention nicht als Psychotherapie im engen Sinne bezeichnet, auch wenn die eingesetzten Methode im Einzelfall fachlich anerkannt sind und auf einem Ansatz basieren, der Psychotherapie zugrunde liegt (z.B. Verhaltenstherapie).